Wohlfühl-Ritual statt lästige Pflicht

Der Frühjahrsputz steht vor der Tür
Der März kündigt den Frühling an und die damit verbundene Aufbruchstimmung. Doch wenn die Tage länger und lichter werden, fällt auch so manche wohntechnische „Grauzone“ ins Auge. Und nicht für jeden ist der Gedanke an einen dynamischen Frühjahrsputz ein Grund zu frohlocken. Hier ein paar Tipps, wie Sie sich den Kampf gegen Wollmaus & Co leichter machen können.

Klare Zeitlimits setzen
Zunächst einmal: Auch Putzen und Aufräumen ist Einstellungssache. Wer es als lästige Pflicht oder gar Strafe ansieht, dem mag es helfen, sich das Ziel vor Augen zu führen:
Sich gut zu fühlen in einer sauberen und gut organisierten Wohnumgebung. Für den nötigen Schwung beim Frühjahrsputz sorgt Ihre Lieblingsmusik – wagen Sie ein kleines Tänzchen mit dem Staubsauger. Wichtig für die Motivation ist es auch, sich klare Zeitlimits zu setzen, anstatt lustlos herumzutrödeln. Der Frühjahrsputz muss kein einsamer Kampf sein: Beziehen Sie Ihre Familie mit ein! Jeder bekommt eine Aufgabe - vielleicht möchten Sie den Erfolg der gemeinsamen Anstrengung ein bisschen feiern? Unmotivierte Singles können sich die Arbeit erleichtern, indem sie sich gegenseitig helfen.

Ballast beseitigen
Als erstes rücken Sie dem Gerümpel, das sich vor allem in Schränken, Kisten und Schubladen im Laufe der Zeit unbemerkt angesammelt hat, zu Leibe. Gerümpel ist alles, was Sie nicht benutzen oder nicht mögen. Leeren Sie alles aus, säubern Sie die Behälter und räumen Sie nur wieder ein, was Sie auch wirklich benutzen und mögen.
Wegschmeißen befreit! Entsorgen Sie rigoros alles, was Ihr Wohnwohlgefühl behindert - und genießen Sie das Gefühl von Freiheit und Leichtigkeit durch den neu gewonnenen Platz.

Gute Grundausstattung
Damit der Frühjahrsputz reibungslos von statten geht, sollte die Grundausstattung für Ihre Frische-Aktion stimmen. Für eine hygienische und pflegeleichte Reinigung genügen meist schon einfache Hausmittel und wenige, am besten biologisch abbaubare Standard-Putzmittel.
Verwenden Sie hochwertige Reinigungstücher aus Mikrofaser und tragen Sie gute und bequeme Gummihandschuhe
– praktisch ist auch eine Profi-Putzschürze mit vielen Taschen für Ihr Handwerkszeug.

Frische Luft hereinlassen
Öffnen Sie während des Frühjahrsputzes die Fenster weit und lassen Sie den Wintermief zusammen mit dem Putzmittelgeruch raus und die Frühlingsluft rein. Zum Lohn aller Mühe können Sie dann in Ihrer aufgeräumten,
sauberen Wohnung den Frühling doppelt herzlich willkommen heißen.

Zurück zur News-Übersicht